ไม่มีหมวดหมู่

Tarifvertrag chemiebranche gehalt

By jirakiet@jira-car.com, 05/08/2020

Hans-Carsten Hansen, der die Verhandlungen für BAVC leitete, erklärte in dem oben erwähnten Presseartikel, dass die Sozialpartner eine solide Grundlage für die Sicherung der Beschäftigung in den kommenden Monaten geschaffen hätten. Er betonte die Bedeutung des neuen Fonds für die Unterstützung von Unternehmen und ihren jungen Mitarbeitern. Der Präsident des BAVC, Eggert Voscherau, wies darauf hin, dass die globale Finanz- und Wirtschaftskrise die größte Herausforderung sei, vor der die Sozialpartner in den letzten Jahrzehnten standen. Die neue Tarifrunde hat einmal mehr die konstruktive Zusammenarbeit der Sozialpartner im deutschen Chemiesektor unterstrichen. Effektive Tarifverträge sind ein wichtiger Aspekt der Sozialpartnerschaft in Deutschland, da diese Vereinbarungen Mindeststandards für Arbeitsbedingungen und Zahlungsbedingungen festlegen. Die chemische und pharmazeutische Industrie hat eine lange Tradition einer pluralistischen Lohnpolitik, die sich durch eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen den Sozialpartnern auszeichnet. Als Berufsgewerkschaft hat die VAA mit ihren Sozialpartnern einen Rahmentarifvertrag geschlossen. Diese Vereinbarung gilt für Hochschulabsolventen mit Abschlüssen in naturwissenschaftlichen und technischen Disziplinen. Im April 2010 schlossen die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie und der Bundesverband der Chemischen Arbeitgeber einen neuen Tarifvertrag in der deutschen Chemieindustrie. Das Abkommen sieht Pauschalzahlungen vor und enthält eine Reihe von Maßnahmen zur Bekämpfung der Auswirkungen der Rezession. Es sollen neue regionale Netzwerke sowie ein Fonds zur Unterstützung von Unternehmen eingerichtet werden, die Auszubildenden, die ihre Lehre abschließen, eine Weiterbeschäftigung anbieten.

Der stellvertretende Generalsekretär von IndustriALL, Kemal Özkan, sagt, dass die Organisation den beiden spanischen Mitgliedsorganisationen gratuliert und beide Branchenvereinbarungen begrüßt: In Belgien schlossen die IndustriALL-Tochtergesellschaften CSC BIE und CG-FGTB einen einjährigen Vertrag für rund 100.000 Arbeitnehmer ab, der Gehaltserhöhungen, Vorruhestandsregelungen, Ausbildungsmaßnahmen sowie einen demografischen Fonds mit sich brachte. Nach dem zweiten Beschäftigungsjahr sollen die Gehälter der Arbeitnehmer in regelmäßigen Abständen nach der Praxis des Unternehmens überprüft werden und je nach Tätigkeit und Leistung im Vergleich zu den entsprechenden tariflichen Mindestjahresgehältern weiter steigen. Das Abkommen hat eine aktualisierte Chancengleichheitsklausel mit der Verstärkung eines gemeinsamen Ausschusses, und die Arbeitnehmervertretung in Krisenzeiten wird verbessert. Die Vereinbarung betrifft große multinationale Unternehmen wie BASF, Evonik, Bayer, Dow Chemical und LyondellBasell in Deutschland, dem größten Chemieproduzierenden Land Europas. Wir haben in der chemischen Industrie einmal mehr gezeigt, dass eine starke Gewerkschaft nachhaltige Ergebnisse für die Arbeitnehmer erzielt. Wir haben uns nicht nur um ein deutliches Einkommenswachstum in einem schwierigen Gesamtumfeld gekümmert, sondern auch die demographischen Zulagen in diesem Tarifvertrag aktualisiert und gestärkt. Das ist wichtig für die Menschen und die Industrie; dies ist eine echte Investition in die Zukunft. Die VAA schließt mit dem Bundesverband der Arbeitgeberverbände Chemie (BAVC) einen Tarifvertrag für junge Berufstätige ab.

แบ่งปันให้เพื่อนคุณรู้ !

Comments

comments